Wortkunst Werner

Autorenwebsite

Blog

 

Hier erwarten Sie literarische Kurztexte, philosophische Gedankengänge und allgemeine Auseinandersetzungen mit verschiedenen Texte und der Sprache an sich.

 

Wenn Sie auf "weiterlesen" klicken, öffnet sich mein Text im PDF-Format.

Es erscheint jeden Monat ein neuer Beitrag.

Bilder aus fremden Quellen wurden gekennzeichnet (Lizenzen erworben bzw. lizenfreie Verwendung).

Sofern Berichte über oder Links zu fremden Webseiten oder Produkten auffindbar sind, handelt es sich um keine Werbung, da lediglich meine eigene Meinung bzw. meine Erfahrungen dargestellt werden; Werbung wird ausdrücklich gekennzeichnet, wenn eine vorliegen sollte.

01. Januar 2019 (Foto: © Pexels)

 

Alles über die "schwarze Magie" des NLP im
Sprachgebrauch


weiterlesen

 

Ein Gastbeitrag von Valentin Rübensal (Link)

 

08. Oktober 2019 (Foto: © Activedia / Pixabay)

 

Wenn der Mond die Sterne ruft

 

Abends wartet er, der Mond, auf alle.

Streut sein Licht zur Orientierung,

Voll mit geschwollener Brust,

Denn er weiß, dass jeder kommt.

 

Doch auch er tritt manchmal kürzer,

Fühlt sich gar nicht nach Gesellschaft,

Wird immer kleiner und verschwindet;

Kurz nur, bis er neue Kraft bekommt.

 

Keineswegs fühlt er sich einsam,

Niemals ist er ganz allein.

Auch wenn er nur halb dabei ist,

Weiß er, dass ein jeder kommt.

 

02. Juli 2019

 

Literatur zur persönlichen Entwicklung

 

Sogenannte "Self-Help-Lektüre" steht hoch im Kurs. Von gesundem Kochen über Geldanlagetipps bis zur Entwicklung eines "Gewinner-Mindsets" kann man theoretisch alles erlernen, wenn man sich nur vollends darauf einlässt. Doch wie hilfreich sind diese Bücher tatsächlich? Und wie ist das Leseerlebnis?

 

weiterlesen

21. April 2019 (Foto: © MabelAmber / Pixabay)

 

Billie Eilish - When we all fall asleep, where do we go?

 

Dieses Album der jungen Künstlerin ist vereinnahmend.

Musikalisch bietet Sie sanften Gesang gepaart mit LoFi-Beats. Ihre Musikvideos sind dem Horrorgenre entlehnt. Lyrisch bietet sie überwiegend Melancholie.


Klingt nach etwas Bekanntem? Ist es nicht. Die Ruhe der Songs lässt einen entschweben, wenn man es denn zulässt. Außergewöhlich für einen so jungen Menschen (17) ist die Fähigkeit ein solches Gefühl in der Stimme zu tragen. Außerdem sind die Songs selbst geschrieben.


Die Texte haben mich beeindruckt. So viel Aussage in wenigen Worten und die mit ihren Texten gemalten Bilder lassen sich regelrecht vorm geistigen Auge darstellen und auch nachfühlen.

09. Dezember 2019 (Foto: © Pexels)

 

Bewertung und Interpretation der Sprache mithilfe von NLP


weiterlesen


 Ein Gastbeitrag von Valentin Rübensal (Link)

 

04. September 2019 (Foto: © Sponchia / Pixabay)

 

Wie verfasse ich meine Gedichte?

 

Ich gebe Einsicht in meinen Schaffensprozess, der nur meine persönliche Erfahrung widerspiegelt.

 

weiterlesen

 

21. Juni 2019 (Foto: © cdd20 / Pixabay)

 

Der Ausweg

 

Wenn dein Leben dir vorkommt wie eine Leiter,

Wenn du kletterst und kommst doch nicht weiter,

Wenn du einen stetigen Fortschritt vermisst,

Wenn du dich abhebst und etwas anders bist,

Versuchst du deiner Situation zu entfliehen

Und lässt dich von deinen Träumen ziehen.

 

05. März 2019 (Foto: © sunflair / Pixabay)

 

Das Erwachen

 

Berge und Hügel ziehen ihre hellen Mäntel aus.

Nur eine weiße Mütze bleibt vielen gemein.

Felder und Wiesen streifen ihre Decken ab

Die Sonne hilft mit ihrem Schein.

 

Gewässer bewegen sich und fließen fort,

Befreit aus ihren gläsernen Fassaden.

Gewächse wachen auf und öffnen sich erneut.

Der Sommer ist schon eingeladen.

 

19. November 2019 (Foto: © Pexels)

 

Wortkunst mit NLP

 

Was ist NLP und was hat das mit Sprache zu tun?

In einer dreiteiligen Serie über dieses Feld der Kommunikation berichtet der Gastautor Valentin Rübensal (Link), den ich einen guten Freund nennen darf. Seine Motivationsfähigkeit und sein Arbeitswille treiben mich immer wieder an.


weiterlesen

 

11. August 2019

 

Zitate

 

Mögen sie schön, kraftvoll, inspirierend und anwendbar sein sowie Wahrheit sprechen, so sprechen sie nicht unbedingt die Wahrheit eines jeden.

Um positive Impulse zu setzen, können und sollen sie von Nutzen sein, doch - und das ist vor allem bei Zitaten mit negativem Einschlag gefährlich - sollte man sich in keine Richtung zwängen lassen, die einem nicht behagt, nur weil der Ausspruch von einem vermeintlich klugen Menschen stammt.

Nach Zitaten zu leben ist wie fremde Musik zu covern, ohne eigene zu komponieren.

03. Mai 2019 (Foto: © Myriams-Fotos / Pixabay)

 

Die Macht

 

Ein Wind erhebt sich, kaschiert die Stille der Nacht;

Ein leises Jammern, worüber man sich Sorgen macht.

Dein betrübter Blick reicht in die Ferne;

Am klaren Himmel erscheinen erste Sterne.

 

Die Nacht bricht herein, besorgt stehst du da,

Nur eins kann dich retten, ein Gedanke, so wunderbar.

Du fasst neuen Mut, er verschafft dir die Macht.

Du schließt deine Augen und der Morgen erwacht.

 

14. Februar 2019 (Foto: © skeeze / Pixabay)

 

Liebe ist ...

 

eine Einheit sein und niemals aufhören sich um den anderen zu kümmern, auch in schweren Zeiten. Denn in Gedanken hat man vielleicht Ärger, aber im Herzen bleibt die Zuneigung ewig.

 

09. Januar 2019

 

So ist es in der Welt

 

Der Nebel verdeckt das Feld,

Der Wipfel eines Berges ragt empor.

Genauso ist es in der Welt;

Ein Ausweg sticht oftmals hervor.


Das Licht des Mondes scheint sehr hell,

Doch die Nacht ist schwarz; Dunkelheit verweilt.

Ein einzelnes Feuer der Leideschaft verglimmt,

Wenn der Rest der Menschheit dieses nicht teilt.

18. Oktober 2018

 

Helden der Kindheit

 

Wie fantastisch doch alles sein mag,

Es ist eben nur Fantasie.

Ein atemberaubendes Leben und das jeden Tag;

Das gute Gefühl Euphorie.

Und nie uns eine Sorge auf dem Gemüte lag.

 

Was beschreibt die leere Fassade,

Damit sie eine Botschaft trägt?

Es sind die vielen Träume, die ich auf mich lade,

Ein Vorbild hat sich auferlegt.

Wie ein Held zu sein, so greifbar nah, doch keine Gnade.

 

23. Juli 2018 (Foto: © StockSnap / Pixabay)

 

Subjektivität

 

Wir haben unsere Geheimnisse,

Unsere verschiedenen Ansichten.

Setzen alles in Verhältnisse

Und bestehen auf Einsichten.

 

Wir vergleichen alles und jeden,

Richten unsere Einstellung nach Reden,

Berücksichtigen jede Einzelheit

Und versinken in Einsamkeit. 

01. April 2018 (Foto: © AhmadArdity / Pixabay)

 

Mein Einstieg in die Veröffentlichung


Wenn man soweit ist und seine Werke nach außen tragen möchte - ich empfehle übrigens dies so schnell wie möglich zu tun, sonst tut man es vllt. nie, weil ein Werk nie in den eigenen Augen "perfekt" sein wird - und um sich auch langsam einen Namen zu machen, kann man kostenfrei als Autor zu diversen Anthologien beisteuern. Folgende Anbieter habe ich genutzt:

 

https://gedichte-bibliothek.de/


https://www.brentano-gesellschaft.de/frankfurter%20Bibliothek.php


http://www.literaturpodium.de/

10. Januar 2018 (Foto: © kay_mosk / Fotolia)


König des Horrors


Stephen King ist ein weltberühmter Autor. Selbst wenn jemandem der Inhalt seiner Romane nicht gefällt, kann seine Erzähl- und Arbeitsweise bewundert werden. Folgender von ihm selbst verfasster Artikel (in Englisch) erklärt in Kürze, wie man erfolgreich schreibt:


Link auf andere Webseite


07. Oktober 2017 (Foto: © Tryfonov / Fotolia)


Aeropause


- eine Ballade über Träumerei mit Blick in den Himmel -


weiterlesen

21. Juli 2017


Die Bedeutung einer Band


Wem macht es etwas aus, wenn ein Licht am Firmament erlischt, wenn es doch Milliarden von Sternen gibt?


weiterlesen

25. April 2017


Literatenstraße (Literatų gatvė, Vilnius)


In der Altstadt von Vilnius, der Hauptstadt von Litauen, befindet sich die kurze, verwinkelte Literatenstraße, die Ihrem Namen alle Ehre macht.


weiterlesen

07. Januar 2017 (Foto: @ geralt / Pixabay)


Vernetzte Welt


Der Flug geht bald, ein neuer Kontinent;

Einmal im Jahr, zumindest, nicht gehemmt.

Schon früh beginnt es mit dem Auslandsjahr;

Erfahrungen in neuen Sphären, wunderbar.

Kontakte knüpfen für mehr Diversität;

Mit fremden Wundern die Welt uns lädt.

Ob Abenteuer oder nur entspannen,

So manch einer zieht ganz von dannen.


19. Oktober 2016 (Foto: © agsandrew / Fotolia)


Im Warteraum der Ewigkeit

 

meine Kurzgeschichte (siehe hier) in Gedichtform


weiterlesen

10. Juli 2016 (Foto: © Saida Shigapova / Fotolia)


Aphorismus zum Thema Vertrauen

Khalil Gibran, ein libanesischer Maler, Philosoph und Dichter hat einmal gesagt:

"Vertrauen ist eine Oase im Herzen, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird."


weiterlesen

20. April 2016 (Foto:  © amphaiwan/ Fotolia)


Der Schmetterling

Farbenfroher Flügelschlag

Auf Bahnen in der Luft.

Grazile Leichtigkeit,

Gelockt von süßem Duft.


27. Dezember 2018 (Foto: © senwaas / Fotolia)

 

Jugendwort des Jahres

 

Seit 2008 sucht Langenscheidt das Jugendwort des Jahres. Dabei wird jährlich eine Auswahl an "freshen" neuen Ausdrücken für ein Online-Voting bereitgestellt. Ob diese Ausdrücke nun tatsächlich auch unter Jugendlichen Anklang finden oder einen "Cringe-Faktor" darstellen, sei dahingestellt.

 

weiterlesen                       oder              zu Langenscheidt

12. September 2018 (Foto: © Cocoparisienne / Pixabay)


Die Suche

 

Wiegend Sanft und säuselnd leise,

Begeben wir uns auf eine lange Reise.

Unsere Flagge ist marinefarben,

Eine Armada Richtung Tiefseegraben.

Der Wind des Ozeans wütet kalt,

Unaufhaltsam brechen Wellen mit Gewalt.

Auf der Suche nach verschollenen Dingen,

trotzen wir des Sturmes scharfen Klingen.

Zum Abend hin kehrt Ruhe ein,

wie weiße Tauben sind die Wolken rein.

Der Blick gerichtet in den Sonnenuntergang,

auf dem Ozean nun sanfter Sirenengesang.

 

19. Juni 2018

 

Denglisch

 

Bereicherung oder Blasphemie?

Ich habe ein Feeling darüber, das ich mit euch sharen möchte.

 

weiterlesen

 

10. März 2018


Wasser


Flexibler Spiegel

Sensibel

Weich


05. Dezember 2017 (Foto: © Andreas Gruhl / Fotolia)


Gedichte im Kontext der Literatur

(mit dem Gedicht "An einen Freund" von Friedrich von Logau)


Wenn man einen Roman als eine Stadt sieht, ist eine Kurzgeschichte ein Haus,

ein Gedicht die einzelne Person darin.


weiterlesen

10. September 2017  (Foto: © Antonioguillem / Fotolia)


Gedankenverloren


Leben im Traum,

             Fühlen nur kaum.

      Schweben.

             Denken im Leben.



12. Juni 2017 (Foto: © Ingo Bartussek / Fotolia)


Sommerregen


Wenn volle Tropfen sanft auf unbedeckte Unterarme fallen und warme Luft einen umarmt; als wüsste man nun, wie sich ein Wolkenbruch im Amazonasbecken anfühlt.


weiterlesen

15. März 2017


Widmung


Das folgende Gedicht ist meinem Großvater gewidmet, der aufgrund seines Charakters, seiner Wertvorstellungen und seiner inneren Stärke stets eine Inspiration für mich war und immer sein wird.


weiterlesen

23. Dezember 2016 (Foto: © M.Dörr & M.Frommherz / Fotolia)

 

Deutsche Sprache, schwere Sprache (Teil 2): Der unbestimmte Artikel "ein" im Akkusativ und dessen Kurzformen

 

Eine grammatikalische sowie semantische Gräueltat ereignet sich seit neuestem immer wieder in diversen Internetforen...

 

weiterlesen

30. September 2016 (Foto: © Rawpixel.com / Fotolia)


Smartes Leben

Alles scheint nun Grips zu haben,

Uhren, Telefone und TV.

Brillen sind jetzt virtuell

Und Zähne nur noch blau.


weiterlesen

07. Juni 2016 (Foto: © rangizzz / Fotolia)

 

Es kommt auf jedes Wort an

Ein jedes Wort in einer Geschichte, ist wie ein einzelner Ton in einem Musikstück. Reiht es sich nicht harmonisch in den Kontext ein, wird dies einem Laien möglicherweise gar nicht auffallen. Einem Kenner bleibt dieser kleine Missgriff jedoch im Gedächtnis. Die Frage ist nicht, ob penibles Arbeiten wirklich nötig ist, sondern auf welcher Ebene man als Autor angesiedelt werden möchte.


22. März 2016 (Foto: © sp4764 / Fotolia)


Stillstand

An der Wand die tickende Uhr.

Ein Blick auf sie.

Warten.


weiterlesen

13. November 2018 (Foto: © jplenio / Pixabay)

 

Die Nacht zur Ruh

 

Ein letzter Sonnenstrahl fällt aufs Gemüt.

Es ist als ob nun Stille wär‘.

Auch eine Lilie, die heimlich verblüht,

Verlässt die Welt mit gesenktem Haupt.

 

Doch dieser Tag soll es nicht sein,

Denn noch ist vieles nicht getan.

Nun heißt es leben im schönen Schein,

Und das Vergangene vergessen.

 

Der Mond versorgt die Nacht mit Licht,

Und alles setzt sich jetzt zur Ruh.

Dunkelheit verdeckt dennoch die Sicht,

Und so gehen auch die Augen zu.

 

04. August 2018 (Foto: © geralt / Pixabay)

 

Ausschnitt aus einem Angabentext einer juristischen Klausur aus dem Ersten Staatsexamen

 

Jura ist nicht so trocken, wie immer behauptet wird...


weiterlesen

 

06. Mai 2018 (Foto: © M.Dörr & M.Frommherz / Fotolia)

 

Deutsche Sprache, schwere Sprache (Teil 3): Der Unterschied zwischen Angst und Respekt

 

Das edle Wort Respekt wird mittlerweile derart oft als ein schwächeres Synonym für Angst missbraucht, dass ich endlich sagen möchte: "Das muss ein Ende haben!"

 

weiterlesen

 

08. Februar 2018 (Foto: © Dina / Fotolia)

 

Buchempfehlung

 

"Goethe ruft an" - John von Düffel

 

Dieser Roman ließt sich wie Rocky für Autoren, als Seifenoper, und das im positiven Sinne. Dialoge, Monologe, alles mit viel Selbstzweifel, Ironie  und einer einzigen Prämisse: Erfolg; endlich keine Schreibblockaden oder Prokrastination mehr. Doch was wäre alles ohne die Liebe...

 

27. November 2017 (Foto: © Syda Productions / Fotolia)


Gespräch unter vier Augen


Schüchterne Blicke äußern leise:

„Wir sollten auf eine gemeinsame Reise.“

Meine Augen erwidern in der Weise,

Dass ich meine Blicke um dich kreise

Und dich mit zustimmendem Staunen preise.





20. August 2017 (Foto: © Pran stocker room / Fotolia)


Antrieb


Ich brenne vor Enthusiasmus wie Raketenfeuer.

„Auf in ein neues Abenteuer!“, ruft täglich mein Gemüt.

Und erbauen Zweifel mir ein noch so kolossales Gemäuer,

Finde ich einen Spalt und zwänge mich hindurch.




19. Mai 2017 (Foto: © alexvh / Fotolia)


Ein geschätzter Poet



Exegi Monumentum



01. Februar 2017 (Foto: © Ig0rZh / Fotolia)


Himmel und Hölle


Led Zeppelins "Stairway to Heaven" und AC/DCs "Highway to Hell" machen in ihren Texttiteln klar, dass gut sein schwerer ist, als schlecht sein.

Es ist ein anstrengender Weg in den Himmel, aber es geht leicht mit voll Karacho in die Hölle.

Interessant bei der Verbildlichung ist auch, dass ein einzelner Treppenaufgang besungen wird, wobei ein Highway mehrere Spuren hat.


25. November 2016 (Foto: © M.Dörr & M.Frommherz /Fotolia)


Deutsche Sprache, schwere Sprache (Teil 1): Das Absolutadjektiv "einzig"


"Ich bin der einzigste Mensch auf dieser Welt, der kein Handy hat."


Wo liegt der Fehler im voranstehenden Satz?


weiterlesen

26. August 2016 (Foto: © peshkov / Fotolia)


Vom Verfassen meiner ersten Kurzgeschichte

Meine erste Kurzgeschichte „Das neue Leben“ habe ich im Jahr 2013 verfasst und für insgesamt vier Seiten zwei Tage gebraucht; fertig war der Text allerdings erst ungefähr 2 Monate später. In dieser Zeit ist viel mit dem Text passiert.


weiterlesen

15. Mai 2016 (Foto:  © mankale/ Fotolia)


Das Leben

Es heißt es bringt Freude und Trauer zugleich;

Ein drehender Kreisel der anhält obgleich

Drehung und Fläche stimmen,

Doch Kraft und Dauer schwinden.



02. Februar 2016 (Foto: © M. Schuppich / Fotolia)


Die Fremdsprache Deutsch für Deutsche

Haben Sie schon einmal als Nichtjurist/-in in einen juristischen Aufsatz geblickt, einige Zeilen gelesen und sich gefragt, ob Sie versuchen den Inhalt durch wiederholtes Lesen zu begreifen oder die Lektüre gleich beiseite legen?


weiterlesen