Blog

 

Hier erwarten Sie literarische Kurztexte, philosophische Gedankengänge und allgemeine Auseinandersetzungen mit verschiedenen Texte und der Sprache an sich.

 

Wenn Sie auf "weiterlesen" klicken, öffnet sich mein Text im PDF-Format.

Es erscheint jeden Monat ein neuer Beitrag.

xx. April 2018 (Foto: © Eky Chan / Fotolia)

 

xxxx

 

xxx

 

10. März 2018

 

Wasser

 

Flexibler Spiegel

Sensibel

Weich

 

08. Februar 2018 (Foto: © Dina / Fotolia)

 

Buchempfehlung

 

"Goethe ruft an" - John von Düffel

 

Dieser Roman ließt sich wie Rocky für Autoren als Seifenoper und das im positiven Sinne. Dialoge, Monologe, alles mit viel Selbstzweifel, Ironie und einer einzigen Prämisse: Erfolg; endlich keine Schreibblockaden oder Prokrastination mehr. Doch was wäre alles ohne die Liebe...

 

10. Januar 2018 (Foto: © kay_mosk / Fotolia)

 

König des Horrors

 

Stephen King ist ein weltberühmter Autor. Selbst wenn jemandem der Inhalt seiner Romane nicht gefällt, kann seine Erzähl- und Arbeitsweise bewundert werden. Folgender von ihm selbst verfasster Artikel (in Englisch) erklärt in Kürze, wie man erfolgreich schreibt:

 

Link auf andere Webseite

 

07. Oktober 2017 (Foto: © Tryfonov / Fotolia)

 

Aeropause

 

- eine Ballade über Träumerei mit Blick in den Himmel -

 

21. Juli 2017

 

Die Bedeutung einer Band

 

Wem macht es etwas aus, wenn ein Licht am Firmament erlischt, wenn es doch Milliarden von Sternen gibt?

 

25. April 2017

 

Literatenstraße (Literatų gatvė, Vilnius)

 

In der Altstadt von Vilnius, der Hauptstadt von Litauen, befindet sich die kurze, verwinkelte Literatenstraße, die Ihrem Namen alle Ehre macht.

 

07. Januar 2017 (Foto: @ Julien Eichinger /Fotolia)

 

Subjektivität

 

Wir haben unsere Geheimnisse,

Unsere verschiedenen Ansichten.

 

19. Oktober 2016 (Foto: © agsandrew / Fotolia)

 

Im Warteraum der Ewigkeit

meine Kurzgeschichte (siehe hier) in Gedichtform

 

10. Juli 2016 (Foto: © Saida Shigapova / Fotolia)

 

Aphorismus zum Thema Vertrauen

Khalil Gibran, ein libanesischer Maler, Philosoph und Dichter hat einmal gesagt:

"Vertrauen ist eine Oase im Herzen, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird."

 

20. April 2016 (Foto: © amphaiwan/ Fotolia)

 

Der Schmetterling

Farbenfroher Flügelschlag

Auf Bahnen in der Luft.

Grazile Leichtigkeit,

Gelockt von süßem Duft.

 

05. Dezember 2017 (Foto: © Andreas Gruhl / Fotolia)

 

Gedichte im Kontext der Literatur

(mit dem Gedicht "An einen Freund" von Friedrich von Logau)

 

Wenn man einen Roman als eine Stadt sieht, ist eine Kurzgeschichte ein Haus,

ein Gedicht die einzelne Person darin.

 

weiterlesen

10. September 2017 (Foto: © Antonioguillem / Fotolia)

 

Gedankenverloren

 

Leben im Traum,

Fühlen nur kaum.

Schweben.

Denken im Leben.

 

 

12. Juni 2017 (Foto: © Ingo Bartussek / Fotolia)

 

Sommerregen

 

Wenn volle Tropfen sanft auf unbedeckte Unterarme fallen und warme Luft einen umarmt; als wüsste man nun, wie sich ein Wolkenbruch im Amazonasbecken anfühlt.

 

15. März 2017

 

Widmung

 

Das folgende Gedicht ist meinem Großvater gewidmet, der aufgrund seines Charakters, seiner Wertvorstellungen und seiner inneren Stärke stets eine Inspiration für mich war und immer sein wird.

 

23. Dezember 2016 (Foto: © M.Dörr & M.Frommherz / Fotolia)

 

Deutsche Sprache, schwere Sprache (Teil 2): Der unbestimmte Artikel "ein" im Akkusativ und dessen Kurzformen

 

Eine grammatikalische sowie semantische Gräueltat ereignet sich seit neuestem immer wieder in diversen Internetforen...

 

30. September 2016 (Foto: © Rawpixel.com / Fotolia)

 

Smartes Leben

Alles scheint nun Grips zu haben,

Uhren, Telefone und TV.

Brillen sind jetzt virtuell

Und Zähne nur noch blau.

 

07. Juni 2016 (Foto: © rangizzz / Fotolia)

 

Es kommt auf jedes Wort an

Ein jedes Wort in einer Geschichte, ist wie ein einzelner Ton in einem Musikstück.

 

22. März 2016 (Foto: © sp4764 / Fotolia)

 

Stillstand

An der Wand die tickende Uhr.

Ein Blick auf sie.

Warten.

 

27. November 2017 (Foto: © Syda Productions / Fotolia)

 

Gespräch unter vier Augen

 

Schüchterne Blicke äußern leise:

„Wir sollten auf eine gemeinsame Reise.“

Meine Augen erwidern in der Weise,

Dass ich meine Blicke um dich kreise

Und dich mit zustimmendem Staunen preise.

 

 

 

 

20. August 2017 (Foto: © Pran stocker room / Fotolia)

 

Antrieb

 

Ich brenne vor Enthusiasmus wie Raketenfeuer.

„Auf in ein neues Abenteuer!“, ruft täglich mein Gemüt.

Und erbauen Zweifel mir ein noch so kolossales Gemäuer,

Finde ich einen Spalt und zwänge mich hindurch.

 

 

 

19. Mai 2017 (Foto: © alexvh / Fotolia)

 

Ein geschätzter Poet

 

 

Exegi Monumentum

 

 

01. Februar 2017 (Foto: © Ig0rZh / Fotolia)

 

Himmel und Hölle

 

Led Zeppelins "Stairway to Heaven" und AC/DCs "Highway to Hell" machen in ihren Texttiteln klar, dass gut sein schwerer ist, als schlecht sein.

Es ist ein anstrengender Weg in den Himmel, aber es geht leicht mit voll Karacho in die Hölle.

Interessant bei der Verbildlichung ist auch, dass ein einzelner Treppenaufgang besungen wird, wobei ein Highway mehrere Spuren hat.

 

25. November 2016 (Foto: © M.Dörr & M.Frommherz /Fotolia)

 

Deutsche Sprache, schwere Sprache (Teil 1): Das Absolutadjektiv "einzig"

 

"Ich bin der einzigste Mensch auf dieser Welt, der kein Handy hat."

 

Wo liegt der Fehler im voranstehenden Satz?

 

26. August 2016 (Foto: © peshkov / Fotolia)

 

Vom Verfassen meiner ersten Kurzgeschichte

Meine erste Kurzgeschichte „Das neue Leben“ habe ich im Jahr 2013 verfasst und für insgesamt vier Seiten zwei Tage gebraucht; fertig war der Text allerdings erst ungefähr 2 Monate später. In dieser Zeit ist viel mit dem Text passiert.

 

15. Mai 2016 (Foto: © mankale/ Fotolia)

 

Das Leben

Es heißt es bringt Freude und Trauer zugleich;

Ein drehender Kreisel der anhält obgleich

Drehung und Fläche stimmen,

Doch Kraft und Dauer schwinden.

 

 

02. Februar 2016 (Foto: © M. Schuppich / Fotolia)

 

Die Fremdsprache Deutsch für Deutsche

Haben Sie schon einmal als Nichtjurist/-in in einen juristischen Aufsatz geblickt, einige Zeilen gelesen und sich gefragt, ob Sie versuchen den Inhalt durch wiederholtes Lesen zu begreifen oder die Lektüre gleich beiseite legen?